Nachhaltigkeit

In unserem unternehmerischen Handeln orientieren wir uns an unserer sozialen, ökologischen und ökonomischen Verantwortung. Diese Verpflichtung beginnt bereits, bevor die Milch unser Betriebsgelände erreicht.

Insbesondere die langjährige, intensive Partnerschaft zu unseren Milchlieferanten ist ein wesentlicher Eckpfeiler unserer unternehmerischen Philosophie.

Auch in der Geschäftsführung unserer Molkerei spiegelt sich der hohe Stellenwert einer langfristigen Orientierung. Dies zeigt sich unter anderem an den wenigen, aber gut vorbereiteten Managementwechsel in den letzten Jahrzehnten. Wir wollen unser Unternehmen auch in Zukunft verantwortungsvoll und wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln.

Tierwohl

Der Milchhof Albert wird seiner Verantwortung gerecht und hat zusammen mit seinen Erzeugerbetrieben, den wichtigen Einstieg in die Haltungsformen für Milchprodukte absolviert. Um das Tierwohl und die Qualität der Milch zu garantieren, beziehen wir die Wünsche unserer Konsumenten mit ein.

Gemeinsam konnten wir bereits den größten Teil unserer täglich angelieferten Milchmenge für die Haltungsform 3 sicherstellen und unsere Erzeugerbetriebe zertifizieren lassen.

Ein großes Dankeschön geht hier an unsere Erzeugerbetriebe, welche schon immer visionäre und zukunftsorientierte Maßnahmen, ganz im Sinne des Tierwohls, unterstützt und gelebt haben.
Durch solche Veränderungen treiben wir gemeinsam den Fortschritt voran und haben somit einen großen Anteil am stetig gewachsenen Tierwohl und letztlich an der Qualität der Milch.

Regionalität

Wir verstehen uns als aktives Mitglied der Gesellschaft und sind als Unternehmen unserer Heimatregion verbunden. Den Wirtschaftsstandort unterstützen wir nicht nur mit unseren Steuern und Abgaben, sondern auch mit der Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze.

Soweit es möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist, arbeiten wir mit regionalen Unternehmen und Dienstleistern zusammen. Unsere Erzeuger und ihre Milch kommen aus einem Umkreis von maximal 170 Kilometern um unseren Standort in Scheßlitz, um die Transportwege möglichst kurz zu halten. Mit diesen und anderen Maßnahmen sorgen wir nachhaltig dafür, dass das Leben kommender Generationen in unserer Heimat lebenswert bleibt.

Umwelt

Da wir ein Naturprodukt verarbeiten, liegt uns eine nachhaltige Entwicklung sehr am Herzen. Nur durch gezielte Maßnahmen kann eine Umwelt bewahrt werden, in der auch die nachfolgenden Generationen sicher leben können. Deshalb verbessern wir kontinuierlich unseren Energieverbrauch, reduzieren die Energiekosten und optimieren unsere Energieeffizienz, Prozesse und Abläufe. Die Einführung eines Energiemanagementsystems in Verbindung mit unserer Zertifizierung nach ISO 50001 ist Ausdruck dieses fortwährenden Bestrebens.

Wir nutzen in allen Bereichen den höchsten Stand der Technik. Die Abwärme unserer Produktionsanlagen verwenden wir zum Beispiel zur Gebäudeheizung und Warmwasseraufbereitung. Seit vielen Jahren betreiben wir ein eigenes Blockheizkraftwerk, eine eigene Kläranlage und erzeugen über Photovoltaik umweltfreundlichen Strom.

In unseren Bemühungen zur Effizienzsteigerung binden wir auch unsere Vertragspartner ein.

Angefangen von Tourenoptimierungen beim Sammeln der Milch, der strengen Bewertung von Lieferanten und Produkten zugekaufter Betriebsmittel bis hin zur effizienten Warenauslieferung.

Seit vielen Jahren setzen wir umweltfreundliche Verpackungen ein, die noch besser für Umwelt und Klima sind. So haben zum Beispiel unsere Frischmilchtüten eine Schicht weniger Verpackungsmaterial als reguläre Milchtüten und sind zudem aus ungebleichtem Zellstoff. Die FSC-zertifizierten Verpackungen sind recycelbar, klimaschonend und überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen.

Klimaschutz

Die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens unterstützt der Milchhof Albert mit vollem Einsatz. Im Jahr 2021 haben wir erstmals unseren CO2-Fußabdruck ermittelt. Das ist ein wichtiger Schritt, um zu verstehen, wie der Milchhof Albert dazu beitragen kann, den Treibhausgasaustoß bis 2050 auf Null zu reduzieren. Denn das ist das erklärte Ziel der EU.

Wir haben bereits damit begonnen den CO2-Ausstoß deutlich zu senken. Dazu gehört die Installation von Photovoltaikanlagen auf insgesamt vier Hallendächern unseres Betriebsgeländes. Basierend auf den Standards des SBTi setzt sich der Milchhof weitere, konkrete Ziele, um weniger Treibhausgase auszustoßen. Das wollen wir vor allem mit Prozessoptimierungen und technologischen Innovationen erreichen. Dabei sind sowohl unsere Lieferanten in der Vorproduktion als auch die Partner in der Nachproduktion eingebunden. Die Fortschritte über die Entwicklung kann über die Homepage des SBTI nachverfolgt werden.

zur Homepage von SBTi